• News
Studie

Pflegepersonal durch COVID-19 psychisch stark belastet

Die deutschlandweit ersten Studie zum psychosozialen Stress von Krankenhauspersonal während der Corona-Pandemie liegt vor.
Die deutschlandweit ersten Studie zum psychosozialen Stress von Krankenhauspersonal während der Corona-Pandemie liegt vor.

Pflegende auf Corona-Stationen fühlen sich deutlich stärker belastet als andere Beschäftigte in Krankenhäusern. Das ist das Ergebnis der deutschlandweit ersten Studie dazu, die die Universitätsklinikum Augsburg und die Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt haben.

Demnach waren die subjektive Belastung und der Stress des Personals auf COVID-19-Stationen am höchsten. Gründe für den erhöhten psychosozialen Stress in der Pflege könnten sein, dass Pflegerinnen und Pfleger mehr Zeit in direktem Kontakt mit Patientinnen, Patienten und deren Angehörigen verbringen und dadurch vermehrt deren Sorgen und Ängsten ausgesetzt seien, aber auch dem Virus selbst, beschreibt Studienautor Alkomiet Hasan.

Alle Befragten äußerten die Belastung durch subjektiven mentalen Stress, Sorgen um die persönliche Zukunft und die Gesundheit von Familienangehörigen sowie Angst, sich mit dem Virus anzustecken und es an Familie und Freunde zu übertragen.

Wenig Kritik an Politik und Arbeitgebern

Die Studie untersuchte außerdem, wie die Beschäftigten die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus seitens der Politik und die Situation im eigenen Krankenhaus beurteilten. Danach war der Großteil mit den Regelungen einverstanden. Auch ihren eigenen Krankenhäusern stellten sie mehrheitlich ein gutes Zeugnis aus: Die Qualität der Patientenversorgung und die Verfügbarkeit von Schutzausrüstung wurden überwiegend positiv bewertet. Laut Studie fühlten sich die Befragten nur selten vom Arbeitgeber im Stich gelassen. 

Zwischen 15. April und 1. Mai 2020 wurden deutschlandweit 3.669 Beschäftigte aus Krankenhäusern online und anonym zu ihrer subjektiven Belastung und ihrem Stress angesichts der Pandemie befragt; darunter Angehörige aus Ärzteschaft, Pflege, Psychologie, Sozialarbeit und sonstiges Klinikpersonal.

Die Alice Salomon Hochschule (ASH) hatte sich in einer aktuellen kleinen Umfrage mit der Situation des Pflegemanagements während der Corona-Pandemie befasst.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover