• News
Ehrung

Franz Wagner erhält Bundesverdienstorden

Die Berliner Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Ulrike Gote (Bündnis 90/Die Grünen), überreichte Franz Wagner den Bundesverdienstorden.

Der ehemalige und langjährige Bundesgeschäftsführer des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) und Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR), Franz Wagner, hat am Montag den Bundesverdienstorden erhalten. 

Höchste Anerkennung für Verdienste um das Gemeinwohl

Der Verdienstorden ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Die Berliner Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Ulrike Gote (Bündnis 90/Die Grünen), überreichte den Orden und verwies auf das unermüdliche Engagement Wagners für Pflegefachpersonen und Pflegebedürftige auf politischer Ebene.

"Den Deutschen Pflegerat und den Deutschen Pflegepreis würde es ohne Sie heute so nicht geben."

Nach 30 Jahren Berufspolitik verabschiedete sich Wagner Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten