• News
Ausweitung der PPUG

DKG: "Ein absolut unverständliches Signal"

Die DKG plädiert dafür, die Pflegepersonaluntergrenzen für 2021 auszusetzen.

Kein Verständnis hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) geäußert für die wieder in Kraft gesetzten Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) inkl. deren Ausweitung auf weitere 4 Bereiche.

Forderung: PPUG für 2021 aussetzen

Das sei "ein absolut unverständliches Signal in die falsche Richtung in diesen Zeiten einer Pandemie", kritisierte DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum am Montag. Kliniken benötigten aktuell die maximale Flexibilität beim Personaleinsatz. Die PPUG müssten deshalb für 2021 "in Gänze" ausgesetzt werden.

Künstlicher zusätzlicher Bedarf von 10.000 Pflegefachpersonen

Die Methodik der Festlegung führe derzeit dazu, dass ein Viertel aller Inneren und Chirurgischen Abteilungen ab 1. Februar als unterbesetzt gelten müsse – egal wie die Besetzung aussehe und wie hoch der Personalbedarf tatsächlich sei, so Baum weiter.

Damit entstehe ein künstlicher zusätzlicher Bedarf von 10.000 Pflegefachpersonen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten