• News
Vermittlungsbörse für Pflegefachpersonen in der Corona-Pandemie

Bundespflegekammer übernimmt #pflegereserve

Zum Jahreswechsel hat die Bundespflegekammer die Online-Plattform #pflegereserve übernommen.

Zum Jahreswechsel hat die Bundespflegekammer die Online-Plattform #pflegereserve übernommen. Die Plattform wurde im vergangenen Jahr von der Bertelsmann Stiftung entwickelt. Die Kammer betreibt und evaluiert die Vermittlungsbörse nun im Auftrag der Bundesregierung.

Freiwilligeninitiativen im Überblick

Bundesweit gibt es eine Vielzahl an Initiativen, um aus dem Beruf ausgeschiedene Pflegende und andere freiwillige Helfer für den pflegerischen Einsatz in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie zu rekrutieren. Abonnenten erhalten in diesem Beitrag einen Überblick zu nichtkommerziellen Anbietern, deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie Besonderheiten.

Über #pflegereserve können sich seit März 2020 Pflegefachpersonen, die aktuell in einem anderen Beruf arbeiten oder ihre Pflegetätigkeit zeitlich ausweiten wollen, kostenfrei registrieren, um Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser oder Behörden in der Corona-Krise zu unterstützen.

Rd. 400 Pflegefachpersonen vermittelt bislang

Nach Angaben der Bundespflegekammer haben sich bis dato 2.775 Pflegefachpersonen und 1.080 Versorgungseinrichtungen mit insgesamt 1.449 Standorten über die Seite registriert.

Bislang seien 439 Pflegefachpersonen über #pflegereserve vermittelt worden.

"Wir sehen, dass der Bedarf da ist, und glücklicherweise auch die Bereitschaft der Pflegenden, sich zu engagieren. Gerade in diesen Zeiten, in denen die Corona-Testungen in Pflegeeinrichtungen und andernorts sehr viel Zeit und Personal erfordern, sind wir froh über die freiwillige Unterstützung der Pflegefachpersonen, die wir über die Plattform aktivieren konnten und immer noch können", sagte Patricia Drube, Präsidiumsmitglied der Bundespflegekammer, am Montag.  

#pflegereserve wird getragen von Verbänden und Organisationen wie dem Deutschen Pflegerat, der Bertelsmann Stiftung, dem Deutschen Pflegetag, dem Sozialverband Deutschlands, der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe, den Brückenköpfen, dem Hauswirtschaftsrat und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

Das Deutsche Rote Kreuz und der Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe empfehlen die Plattform.

Ebenfalls mit an Bord sind zahlreiche offizielle Stellen wie die Länder Baden-Württemberg, Brandenburg, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Hansestadt Bremen, aber auch das Sozial- und Integrationsministerium Hessen sowie das Gesundheitsministerium Thüringen und die 3 Landespflegekammern aus Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover