• News

Personalvorgaben: Selbstverwaltung denkt über Zwischenlösung nach

UKT_17-09-25_006.jpg

Die geplanten Untergrenzen für Pflegepersonal in Krankenhäusern könnten übergangsweise anders festgelegt werden als bisher vorgesehen. Bislang war geplant, sich bei der Festlegung der Untergrenzen auf pflegesensitive Bereiche zu beschränken. Die gesetzlichen Fristen für die Umsetzung der Personalvorgaben sind jedoch aus Sicht der Selbstverwaltung sehr eng gesetzt worden. Deshalb haben der GKV-Spitzenverband (GKV-SV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) nun einen Vorschlag für eine Übergangslösung erarbeitet. Dabei würden die Untergrenzen auf Grundlage der Pflegekräfte im gesamten Krankenhaus berechnet. Die Idee haben GKV-SV und DKG in einem Zwischenbericht festgehalten, den sie jetzt dem Bundesgesundheitsministerium vorgelegt haben.

Hintergrund für den Vorschlag der Partner der Selbstverwaltung ist unter anderem die derzeitige Studienlage zu Personalvorgaben. "Wesentliches Hindernis bei der Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen innerhalb der gesetzlichen Frist ist, dass es zur deutschen Versorgungssituation keine Studien gibt, auf deren Basis Pflegepersonaluntergrenzen valide abgleitet werden könnten", heißt es in dem Zwischenbericht. Die Datengrundlage über die tatsächliche Pflegepersonalausstattung in den unterschiedlichen pflegesensitiven Bereichen müsse daher erst geschaffen werden.

Der Deutsche Bundestag hatte im vergangenen Jahr beschlossen, dass die Selbstverwaltung bis zum 30. Juni 2018 Untergrenzen für pflegesensitive Bereiche festlegen muss. Trotz intensiver Arbeit bleibe dieser Zeitrahmen "problematisch", so GKV-SV und DKG.

Beide Parteien hatten sich bereits im vergangenen Jahr auf sechs Bereiche im Krankenhaus geeinigt, für die künftig Personaluntergrenzen in der Pflege gelten sollen. Zu diesen Bereichen befragt derzeit das IGES-Institut Pflegeexperten aus Wissenschaft und Praxis. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover