• 15.09.2017
  • Praxis
Beatmung

Endotracheales Absaugen: Invasiver Eingriff mit Risiken

x_saline_in_closed_suction_catheter.jpg
Ausgabe 3/2017

PflegenIntensiv

Ausgabe 3/2017

Seite 26

 

Eigenes „Abhusten“ ist bei beatmeten Patienten meist nicht möglich. Durch endotracheales Absaugen wird überschüssiges Sekret entfernt und für freie Atemwege gesorgt. Diese Maßnahme geht jedoch mit Risiken einher. Sie bedarf einer klaren Indikation und erfordert ein hohes Fachwissen.

Endotracheales Absaugen erfolgt auf Intensivstationen meist durch das Pflegepersonal. In der Regel wird auch die Entscheidung zur endotrachealen Absaugung von Pflegenden eigenverantwortlich getroffen (Isfort et…

Autor


WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN