• News
Bettennot in der Pädiatrie

Lauterbach will PPUG für Pädiatrie vorübergehend einfrieren

Nachdem eine Umfrage der DIVI für Alarmstimmung gesorgt hat, drängt Karl Lauterbach nun darauf, die Personaluntergrenzen für die Kindermedizin auszusetzen.

"Wir ermöglichen es den Krankenhäusern, Personal in die Kinderstationen zu verlagern. Dafür habe ich die Krankenkassen aufgefordert, vorübergehend die Personaluntergrenzen nicht mehr zu überprüfen", erklärte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach gestern Nachmittag. Dem vorausgegangen war eine aktuelle Umfrage der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), deren Ergebnis hohe Wellen geschlagen hatte. "Von 110 Kinderkliniken hatten zuletzt 43 Einrichtungen kein einziges Bett mehr auf der Normalstation frei. Lediglich 83 freie Betten gibt es generell noch auf pädiatrischen Kinderintensivstationen in ganz Deutschland – das sind 0,75 freie Betten pro Klinik", so die DIVI. Grund dafür sein eine Häufung der Atemwegserkrankungen, sowie Personalknappheit und die notorische Unterfinanzierung der Kindermedizin.

Gaß: Mündliche Aufforderung reicht nicht

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) betonte, dass die Kliniken bereits in den vergangenen Tagen Personal auf Kinderstationen umgesetzt hätten. Der Minister solle jetzt die Pflegepersonaluntergrenzen in allen Abteilungen generell aufheben, um den Krankenhäusern wieder den Handlungsspielraum beim Personaleinsatz zu geben, fordert die DKG. "Dazu reicht aber keine mündliche Aufforderung des Ministers an die Krankenkassen, die Prüfung zeitweise auszusetzen", so DKG-Chef Gerald Gaß.

Lauterbach appelliert auch an die Eltern

Die Besserstellung der Kinderkliniken um rund 400 Millionen Euro im Jahr hat der Minister auf den Weg gebracht – sie sind im Krankenhauspflegeentlastungsgesetz, das der Bundestag heute verabschieden wird. Um die akute Situation zu entschärfen, appellierte Lauterbach an Eltern, Vorsorgeuntersuchungen ihrer Kinder für wenige Wochen zu schieben, sofern das vertretbar ist. Wer trotzdem kinderärztlichen Rat braucht, sollte am besten zunächst telemedizinische Beratung suchen. Das bieten viele Ärzte inzwischen an. 

Kostenloser Newsletter

  • 2x Wöchentlich News erhalten
  • garantiert kostenlos, informativ und kompakt
* ich stimme den Bedingungen für Newsletterversand zu! 

Bedingungen für Newsletterversand:

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen.

Archiv

2023

  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2022

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2021

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2020

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2019

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2018

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2017

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2016

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2015

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2014

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2013

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2012

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2011

  • Dezember

Die Schwester | Der Pfleger

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

angehoerige-pflegen.de

Online-Angebot

Der Online-Ratgeber liefert praxisnahes Wissen rund um die Pflege im häuslichen Umfeld.

APO-Eigenwerbung-BibPflege_230317.png