• News
DBfK zum BKK Gesundheitsreport

Klapper: grundlegende Reformen für professionelle Pflege nötig

DBfK-Bundesgeschäftsführerin Klapper fordert einen neuen Blick auf die Profession Pflege, um die Berufszufriedenheit wiederherzustellen.

Die Betriebskrankenkassen (BKK) haben am Mittwoch in Berlin ihren Gesundheitsreport "Pflegefall Pflege?" präsentiert. Darin findet sich ein Gastbeitrag der Bundesgeschäftsführerin des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK), Bernadette Klapper. Nach ihrer Ansicht bedarf es grundlegender Reformen, um die berechtigte Unzufriedenheit professionell Pflegender zu beenden, wie der DBfK in einer Pressemitteilung berichtet.

Diese Unzufriedenheit sei ein wichtiger Faktor im Personalmangel und könne zu Berufsaustritten führen. Hauptursachen für die Unzufriedenheit seien

  • der Personalmangel, der auf rund 200.000 Vollzeitstellen geschätzt wird und zu dauerhafter Überlastung führe. Dies zeige sich im Krankenstand der Berufsgruppe, der mit 25,7 Krankheitstagen in der Akutpflege und 33,2 Tagen in der Langzeitpflege weit über dem allgemeinen Durchschnitt von 18,2 Fehltagen liege
  • die mangelnde Wertschätzung des Berufs und der pflegerischen Kompetenz
  • die Fremdbestimmung

Klapper: Den Blick auf professionelle Pflege ändern

Klapper fordert im Gastbeitrag daher einen neuen Blick auf die Profession Pflege, der die notwendigen Investitionen und Maßnahmen leiten müsse, um die Berufszufriedenheit wiederherzustellen:

"Anstatt die berufliche Pflege in Verrichtungslogiken engzuführen und sie unter ihren Möglichkeiten einzusetzen, sollte ihre Rolle als Profession und Partnerin im Gesundheitssystem – sowohl an der Basis der Gesundheitsversorgung als auch in der Systemgestaltung – gestärkt und erweitert werden. Die Potenziale der Pflege liegen in ihrer Professionalisierung."

Notwendige Schritte hin zu einer solchen Professionalisierung seien

  • eine bundeseinheitliche Pflegeassistenzausbildung,
  • die Stärkung der generalistischen Pflegeausbildung,
  • die Sicherung der primärqualifizierenden Studiengänge,
  • die Einrichtung weiterer Studiengänge für erweiterte pflegerische Rollen,
  • eine Umsetzung des Qualifikationsmixes in der Praxis,
  • die berufliche Selbstbestimmung in Form von Pflegeberufekammern.

"Der Schlüssel für den Erfolg der Maßnahmen auf allen Ebenen sind die Anerkennung und Wertschätzung professioneller Pflege für eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung."

Neben den politisch Verantwortlichen nimmt Klapper auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in die Pflicht:

"Beruflich Pflegende wollen verlässliche Dienstpläne, und ihr Beruf muss mit dem Privatleben vereinbar sein. Wertschätzung, Partizipationsmöglichkeiten, Unterstützung durch Supervision oder Coaching und Angebote für Betriebliches Gesundheitsmanagement gehören heute selbstverständlich zu attraktiven Arbeitsplätzen."

Der BKK-Report bildet die dramatische Situation der professionellen Pflege in Deutschland ab. 

Der vollständige Gesundheitsreport und weitere Informationen finden sich auf der Website des BKK-Dachverbands.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Archiv

2023

  • Januar

2022

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2021

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2020

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2019

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2018

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2017

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2016

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2015

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2014

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2013

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2012

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2011

  • Dezember

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten