• News
Equal-Care-Manifest

DPR setzt sich für "Care-Arbeit" ein

Care-Berufe benötigen eine Neubewertung und finanzielle Aufwertung. Deshalb hat der DPR jetzt ein entsprechendes Manifest unterzeichnet.
Care-Berufe benötigen eine Neubewertung und finanzielle Aufwertung. Deshalb hat der DPR jetzt ein entsprechendes Manifest unterzeichnet.

Der Deutsche Pflegerat (DPR) hat das "Equal-Care-Manifest" unterzeichnet und unterstützt damit die Forderungen an Politik und Wirtschaft, sich für eine faire Verteilung von Sorgearbeit, Einkommen und Vermögen sowie entsprechende Rahmenbedingungen einzusetzen.

In dem Manifest heißt es u. a., dass der Care-Sektor der größte Wirtschaftszweig sei. Die bezahlte Pflege- und Fürsorgearbeit werde weltweit zu zwei Dritteln von Frauen geleistet. In Deutschland sei der Frauenanteil sogar noch höher. 2019 lag er den Angaben zufolge in den medizinischen Berufen, im Rettungsdienst und in der Pflege bei 84,2 %, in der Kinderbetreuung bei 89,6 %.

"Und dies unter Arbeitsbedingungen und mit Löhnen, die nicht den zu erbringenden hohen Leistungsanforderungen entsprechen", betonte DPR-Präsident Franz Wagner am Dienstag.

Care-Berufe neu bewerten und finanziell aufwerten

"Wir alle sind in unserem Leben auf die fürsorgliche Zuwendung und Versorgung anderer angewiesen. Immer wieder profitieren wir und auch viele Unternehmen von der bezahlten wie auch unbezahlten Care-Arbeit unserer Eltern oder anderer Menschen."

Die Care-Berufe benötigten eine Neubewertung und finanzielle Aufwertung. Bestehende Gesetze und Leitlinien auf Landes- sowie Bundesebene müssten mit Blick auf die Care-Arbeit konsequenter umgesetzt werden, so Wagner weiter.

Gefordert sei eine gleichberechtigte Arbeitsteilung in Familien und Verantwortungsgemeinschaften mit alternativen Erwerbsmodellen. Unternehmen müssten Care-Verantwortung übernehmen. Professionelle Unterstützungsangebote müssten ausgebaut werden.

"Wir brauchen eine Abkehr vom Primat der informellen Pflege", so der DPR-Präsident. Care-Arbeit dürfe zudem nicht unter Ökonomisierungsdruck stehen.

Zeit für ein neues Wirtschaftsmodell

Care- und Klimakrise sowie die aktuellen Erfahrungen der Coronavirus-Pandemie müssten Anlass sein, das aktuelle Wirtschaftsmodell "gründlich zu überdenken" und nachhaltig zu verändern.

Das Manifest ist Teil einer von der der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützten Initiative des gemeinnützigen Vereins klische*esc zur Förderung von Wahlfreiheit jenseits limitierender Rollenklischees.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover