• News
Vierte Corona-Impfung

Doppel-Booster für Ärzte und Pflegende

Eine vierte Corona-Impfung soll dafür sorgen, dass Ärzte und Pflegende nicht ausfallen und das Gesundheitssystem nicht kollabiert.

Krankenhauspersonal und Organtransplantierte erhalten in Deutschland bereits eine vierte Impfung. Dieser Doppel-Booster ist eine Ausnahmeregelung, berichtete tagesschau.de am Montag. Denn während hierzulande die Diskussion über eine Impfpflicht – allgemein oder partiell – dominiert und die Impfquote aktuell etwa 74 Prozent beträgt (doppelt, d. h. "vollständig" geimpft), liegen in Israel bereits Studien zur Wirksamkeit einer vierten Impfung vor.

Vierte Impfung in systemrelevanten Bereichen

Laut tagesschau.de begann Israel Anfang Januar 2022 als erstes Land mit einer breitaufgestellten zweiten Booster-Kampagne – mit dem vorhandenen, nicht mit einem speziell auf Omikron ausgelegten Impfstoff. Über 60-Jährige, medizinisches und pflegendes Personal sowie Menschen mit Immunschwäche könnten sich seitdem ein viertes Mal impfen lassen. Insgesamt seien bis Ende Januar bereits mehr als 600.000 Personen vierfach geimpft worden.

Auch in Deutschland werde in Ausnahmenfällen bereits ein viertes Mal geimpft, diese beträfen medizinisches Personal in Krankenhäusern und Organtransplantierte. Am 20. Januar berichtete ndr.de:

"In systemrelevanten Bereichen wie zum Beispiel in Krankenhäusern wird das Personal bereits zum vierten Mal geimpft. Denn angesichts der hochansteckenden Omikron-Variante ist es wichtig, die Mitarbeiter vor einer Infektion mit Covid-19 zu schützen. Ärztinnen, Ärzte und Pflegepersonal dürfen nicht ausfallen, damit das Gesundheitssystem nicht kollabiert." 

In den Krankenhäusern würden zurzeit nur Impfstoffe verimpft, die ansonsten verfielen.

Israel: Studien zur Wirksamkeit der vierten Impfung

Studien aus Israel zur Wirksamkeit einer vierten Impfung kommen, so tagesschau.de, zu unterschiedlichen Ergebnissen: zum einen, dass sich die Zahl der Antikörper zwar deutlich erhöhe, aber möglicherweise nicht genug, um gegen Omikron geschützt zu sein. Zum anderen, dass zweifach Geboosterte zweimal höheren Schutz vor schweren Krankheitsverläufen hätten als dreifach Geimpfte. 

Omikron-Update nötig

Laut Virologe Christian Drosten sei in Deutschland eine vierte, eine Update-Impfung ab dem zweiten Quartal mit einem an Omikron angepassten Impfstoff eventuell für alle nötig. Auf einer Pressekonferenz zur Corona-Lage Mitte Januar erklärte er, dies sei nötig, um eine breite Immunität aufzubauen. Ständige Auffrischungsimpfungen hingegen halte er nicht für sinnvoll. Irgendwann müsse das Virus selbst die Immunität der Menschen immer wieder updaten und den Übertragungsschutz höher aufbauen.

Mangels Daten zur Wirksamkeit eines zweiten Boosters hat die Ständige Impfkommission noch keine Empfehlung für eine vierte Impfung abgegeben. Indes läuft die Entwicklung eines Omikron-Impfstoffs auf Hochtouren. Laut tagesschau.de vom 27. Januar hat Moderna angekündigt, seinen Omikron-spezifischen Impfstoff in einer klinischen Studie zu testen. Zuvor hätten bereits Biontech und Pfizer einen solchen Schritt bekanntgegeben. Letztgenannte Hersteller erklärten, dass ihr Impfstoff bis spätestens März verfügbar sein soll.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten