• News
Notfallpflege

Fachgesellschaften fordern Personaluntergrenzen

iStock_000008973229Large.jpg

Das Personal in Notaufnahmen ist nach Ansicht mehrerer notfallmedizinischer Fachgesellschaften so aufzustocken, dass einer Pflegefachperson innerhalb von 10 Minuten eine validierte Ersteinschätzung des Patienten möglich ist. Das geht aus einer Empfehlung der Fachgesellschaften hervor, die jetzt in der Zeitschrift "Notfall + Rettungsmedizin" erschienen ist.

"Mehrere Studien zeigen, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der pflegerischen Besetzung in einer Notfalleinrichtung und der Versorgungsqualität bis hin zur Patientensterblichkeit gibt", heißt es zur Begründung in der Empfehlung.

So setzt sich die pflegerische Mindestbesetzung zusammen

Die pflegerische Mindestbesetzung müsse deshalb gewährleisten, dass

  • eine vollzeitig tätige Pflegefachperson nicht mehr als 1.200 Notfallpatienten pro Jahr in der Initialbetreuung versorgt
  • eine angeschlossene Kurzlieger-/Beobachtungsstation einen Personalschlüssel von einer Pflegefachkraft auf 4 Betten vorhält
  • weitere Personalkapazitäten für Führung, Administration und andere patientenunabhängige Zeiten eingeplant sind

Die Fachgesellschaften fordern die Krankenhäuser auf, eine adäquate Personalausstattung der Pflege in den Notfallzentren zu gewährleisten und appellieren an Bundesregierung sowie Selbstverwaltung, Personaluntergrenzen in Notfallzentren festzulegen.

Die an der Empfehlung beteiligten Fachgesellschaften sind:

  • Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA)
  • Austrian Association of Emergency Medicine
  • Schweizer Gesellschaft für Notfall und Rettungsmedizin
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
  • Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin
  • Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin

Bereits Anfang Februar hatten DIVI und DGINA für ähnliche Reformen plädiert.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover