• News

Klakow-Franck unterstützt Bundespflegekammer

klakow-franck_gba_31072017.jpg

Die Stimmen für eine Bundespflegekammer werden lauter. Jetzt hat sich auch eines der drei unparteiischen Mitglieder im Gemeinsamen-Bundesausschuss (G-BA) der Selbstverwaltungsparteien im Gesundheitswesen für eine solche Institution ausgesprochen. Die Kammer solle perspektivisch auch stimmberechtigtes Mitglied im G-BA werden, sagte Regina Klakow-Franck auf eine Frage von BibliomedPflege. Gleichzeitig betonte sie aber auch während der Pressekonferenz am Donnerstag anlässlich der jährlichen Qualitätssicherungskonferenz des G-BA, dass dies ihre persönliche Ansicht sei.

Gerade in einer älter werdenden Gesellschaft stiegen die Qualitätsanforderungen an die Pflege, begründete Klakow-Franck ihre Meinung. Die Pflege erhalte mehr Verantwortung. Sie fände es deshalb richtig, wenn die Profession sich selbst über eine Berufsordnung um Qualitätsstandards kümmern könne und auch eine eigene Berufsethik, ähnlich wie die Ärztekammern, entwickeln würde. Die Medizinerin sagte, sie bedaure, dass die Gewerkschaft Verdi eine Konkurrenzsituation fürchte und deshalb gegen Kammern sei, zumal es in der Ärzteschaft auch beides gäbe - Ärztekammern und eine Ärztegewerkschaft.

Klakow-Franck sagte aber auch, bis zum Aufbau einer Bundespflegekammer sei es noch ein weiter Weg. Die Stoßrichtung von Karl-Josef Laumann (CDU), in der zurückliegenden Wahlperiode Pflegebeauftragter der Bundesregierung und seit dem Sommer Minister für Soziales und Gesundheit in Nordrhein-Westfalen, der künftigen Bundespflegekammer eine Stimme im G-BA zu geben, teile sie. Bisher sind im G-BA der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung, die Kassenärztliche und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung sowie die Deutsche Krankenhausgesellschaft stimmberechtigt vertreten.

Ohne Stimme aber antragsberechtigt ist eine Patientenvertretung vorhanden. Diese fordert ebenfalls ein höheres Gewicht ein. Auch die Bundesländer wollen künftig im G-BA vertreten sein.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover