• News
Pflegeforschung

20 Jahre DIP

20 Jahre im Zeichen der Pflegewissenschaft - das DIP feiert Jubiläum.

Mehr als 150 Projekte im Volumen von über 15 Mio. Euro – das ist die bisherige Bilanz des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung (DIP), das sich v. a. der Bildung, Versorgung, Arbeit, Qualität, Prävention und neuen Technologien in der Pflege widmet. In diesem Jahr feiert das renommierte Institut sein 20-jähriges Bestehen.  

Studien beeinflussen Pflege unmittelbar 

In 3 Abteilungen wurden über die Jahre wichtige pflegewissenschaftliche Erkenntnisse erarbeitet: Das Bundesmodellprojekt "Pflegeausbildung in Bewegung" der Abteilung Pflegebildungsforschung lieferte z. B. wichtige Grundlagen für die aktuelle Pflegeausbildung. Zur Abteilung "Arbeit und Beruf" zählt u. a. die anerkannte "Pflege-Thermometer-Reihe". In der Abteilung "Prävention, Beratung und neue Technologien" sind seit Gründung des DIP allein rund 15 Projekte zur Vermeidung bzw. Verzögerung von Pflegebedürftigkeit umgesetzt worden. Dazu zählen etwa Ansätze zur Sozialraumentwicklung und für präventive Hausbesuche. Ferner wurden von der Abteilung mehr als 100 pflegewissenschaftliche Gutachten im Rahmen von rechtlichen Streitfällen zur pflegerischen Versorgung für Gerichte erstellt.

Mehrfach ausgezeichnet

Bereits 3-mal erhielten Mitarbeitende des DIP den Deutschen Pflegepreis des Deutschen Pflegerats, die höchste Auszeichnung der Pflege in Deutschland.

"Wir haben uns vor zwanzig Jahren vorgenommen, die Situation und Potenziale der Pflege in Deutschland gründlich zu erforschen und innovative Konzepte zu entwickeln. Rückblickend freut es uns sehr, dass wir so viele Beiträge haben leisten können", sagte Gründungsdirektor und heutiger Vorstandsvorsitzender Frank Weidner am Dienstag.  

Pflegeforschung nah an Pflegepraxis

Das DIP versuche weiterhin täglich zu zeigen, wie wichtig es sei, Forschung und Wissenschaft in der Pflege nah an der Lebens- und Arbeitswirklichkeit der Menschen umzusetzen sowie Erkenntnisse, Daten und Fakten zur Pflege in die Politik und Praxis zu bringen.

"Und wir hoffen, dass die Pflegewissenschaft und -forschung in Deutschland zukünftig auch mit staatlichen Mitteln gestärkt und ausgebaut wird, denn hier sehen wir noch viel Luft nach oben", so Weidner weiter.

Projektförderer und Auftraggeber des DIP sind v. a. Bundes- und Landesministerien, Kosten- und Einrichtungsträger, aber auch Stiftungen, Verbände und weitere Organisationen.

Das DIP wurde im Jahr 2000 gemeinsam von katholischen Hochschulen und Verbänden als gemeinnütziges und unabhängiges Pflegeforschungsinstitut gegründet. Es hat seinen Sitz an der Katholischen Hochschule NRW in Köln und einen zweiten Standort in Vallendar bei Koblenz in Rheinland-Pfalz an der dortigen Philosophisch-Theologischen Hochschule.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover