• News
World Health Assembly

WHO verabschiedet Pflege-Strategie

Mit einer gemeinsamen Pflege-Resolution wollen die 194 Mitgliedsstaaten der WHO Pflegefachpersonen und ihre Pflegeexpertise stärken.

Auf dem World Health Assembly, dem diesjährigen virtuellen Treffen der Weltgesundheitsorganisation, haben sich die Mitgliedsstaaten Ende Mai auf eine gemeinsame Pflege-Strategie für die nächsten Jahre verständig – die "Global Strategic Directions for Nursing and Midwifery 2021–2025".

Pflegeexpertise auf Regierungsebene etablieren

Zu der verabschiedeten Leitlinie zählt u. a., dass Pflege international mehr Anerkennung und mehr Unterstützung benötigt. Z. B. sollte Pflegeexpertise künftig auf Regierungsebene einen festen Platz erhalten. In die einzelnen Pflegeberufe und die Pflegeausbildungen müsse insgesamt mehr investiert werden.

Historischen Moment für die Profession Pflege

Der Geschäftsführer des International Council of Nurses (ICN), Howard Catton, bezeichnete die Resolution als historischen Moment für die Profession Pflege weltweit. Gleichzeitig appellierte er an die 194 Mitgliedsstaaten, die Empfehlungen so schnell wie möglich in ihren Ländern umzusetzen und eine dauerhafte politische Veränderung anzustoßen, damit jede Person weltweit die gleichen Chance für eine gute pflegerische Versorgung erhalte.

ICN Präsidentin Annette Kennedy sagte:

"Diese globale Strategie war noch nie so wichtig wie heute. Die Regierungen müssen jetzt handeln, sonst verschlimmert sich die aktuelle Situation – mit fatalen Konsequenzen für die gesamte Bevölkerung."

Pflegefachpersonen verfügten über enormes Wissen und umfassende Fertigkeiten. Damit könnten sie viel erreichen, wenn man sie ließe.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten