• News
COVID-19 in Alten- und Pflegeheimen

Task-Force Pflegewissenschaft gefordert

Das EbM-Netzwerk setzt sich für systematisches Testen, gezielte Dokumentation und den Aufbau eines Registers ein – unter Federführung der Pflegeforschung.

Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen und -Todesfälle steigt zu neuen Höchstwerten auf. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Donnerstag ist besonders die Lage in Alten- und Pflegeheimen schwierig. Es gebe dort aktuell fast doppelt so viele Ausbrüche wie im Frühjahr. Eine systematische Datenerhebung fehlt jedoch, kritisierte das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (EbM).

Gezielte Dokumentation wichtig

Das EbM-Netzwerk fordert deshalb eine Task-Force mit leitender Rolle der Pflegewissenschaft für ein koordiniertes und wissenschaftsbasiertes Handeln im Setting Pflegeheim. Mit höchster Priorität müsse eine rationale Grundlage geschaffen werden, um Daten und wissenschaftliche Belege zu generieren, die letztlich Unsicherheit reduzierten und verantwortliches Handeln förderten.

Nähere Umstände und Ursachen der Todesfälle von Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohnern blieben derzeit weitgehend ungeklärt. Eine gezielte Dokumentation und Berichterstattung aus der Altenpflege existiere nicht, bemängelt das Netzwerk. Weder der Grad der Umsetzung der präventiven Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie noch die erwünschten oder unerwünschten Auswirkungen auf das Krankheitsgeschehen und Überleben der Bewohnerinnen und Bewohner könnten zuverlässig beurteilt werden.

Pflegewissenschaftliche Daten für Handlungsempfehlungen wichtig

Die vor wenigen Tagen veröffentlichte Handreichung des Bevollmächtigten der Bundesregierung für Pflege zu Besuchskonzepten in Pflegeheimen während der Corona-Pandemie könne nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein wissenschaftsbasiertes konzertiertes Vorgehen – maßgeblich informiert und begleitet durch entsprechende Pflegeforschung – fehle.

Die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler könnten mit fehlenden oder unverlässlichen Daten keine aussagekräftigen praxisrelevanten Empfehlungen entwickeln.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover