• News
Corona-Forschungsprojekt

Sind Pflegende von Stigmatisierung betroffen?

Ein Forschungsteam der hsg sucht Pflegende, die berufliche oder private Erfahrungen mit Ausgrenzungen in Zusammenhang mit Corona gemacht haben.

Erleben pflegerische und ärztliche Beschäftigte im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Pandemie Stigmatisierungen, z. B. aufgrund ihrer Tätigkeit auf einer Corona-Station oder weil sie selbst infiziert, erkrankt oder in Quarantäne waren? Dieser Frage will ein Forschungsprojekt der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum nachgehen. Auftraggeber ist die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin der Technischen Universität Dresden.

  • Welche Arten und Formen von Stigmatisierung treten auf?
  • Wie gehen Betroffene mit Stigmatisierung um?
  • Welche Auswirkungen haben entsprechende Erfahrungen auf die Gesundheit und das berufliche Selbstverständnis?
  • Wie können Arbeitgeber mit solchen Szenarien umgehen?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, sollen Interviews mit Pflegenden, Ärztinnen und Ärzten erfolgen. 

Pflegende für 40 minütige Interviews gesucht

Dabei geht es nicht ausschließlich um starke Ausprägungen der Stigmatisierung (z. B. von Familienfeiern ausgeladen werden). Sondern das Forscherteam ist auch an eher "kleinen" Formen der Stigmatisierung interessiert (z. B. die Nachbarn betreten nicht mehr zur gleichen Zeit den Hausflur).

Die Interviews erfolgen telefonisch oder virtuell und dauern ca. 40 Minuten.

Wer sich an den Interviews beteiligen möchte, kann sich bei Gudrun Faller melden, Professorin für Kommunikation und Intervention im Kontext Gesundheit und Arbeit an der hsg: gudrun.faller(at)hs-gesundheit.de.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten