• News
Studie zur Belastung von Pflegenden unter Corona

Jede sechste Pflegefachperson denkt ans Aufhören

Eine aktuelle Studie der Hochschule für Angewandte Wissenschaften verdeutlicht, wie dramatisch die Situation in der Pflege ist.

Pflegefachpersonal arbeitet schon längst an der Belastungsgrenze. 88 % der Befragten einer aktuellen Studie der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg geben an, dass sie durch die Corona-Pandemie mehr Arbeit haben als sonst. Daraus resultiert, dass sie Pflegebedürftige nicht mehr adäquat versorgen können. Teilweise müssen Tätigkeiten wie Körperpflege, Maßnahmen zur Verhinderung von Thrombosen oder auch Infektionen sogar wegfallen.

Laut Studie geben 71 % der Befragten an, dass sie die Versorgungsqualität der Pflegebedürftigen beeinträchtigt sehen.

Versorgungsqualität in der Pflege beeinträchtigt

Die HAW hat 1.000 Pflegende in der Zeit von 31. Oktober 2020 bis 5. Januar 2021 gefragt, was sie in der aktuellen Phase der Pandemie besonders belastet.

Die Ergebnisse der Studie sind vorab für das NDR Politikmagazin "Panorama 3" ausgewertet worden.

Auf die Frage, was Pflegende am meisten belastet, antworten viele, dass sie "Angst vor einer Infektion" haben. 70 % der Befragten geben an, dass sie in einem Konflikt, in einem emotionalen Dilemma sind zwischen ihrer beruflichen Aufgabe und der Angst, sich selbst anzustecken.

Pflegende haben keine Motiavtion mehr für ihren Job

Die Pflegenden sind sehr verärgert, dass ihre Hilferufe weder vor noch während der Pandemie oder zwischen den 2 Wellen gehört wurden. Zudem, so sagen sie, hätten viele Kolleginnen und Kollegen gekündigt, "weil sie die Situation nicht mehr ertragen".

Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider: 17 % der Befragten haben keine Motivation mehr für ihren Job. Das ist jede sechste Pflegefachperson.

Diese 17 % sind laut Studienleiterin Uta Gaidys stark gefährdet, komplett aus dem Beruf auszusteigen.

"Wenn wir noch weitere Kolleginnen und Kollegen verlieren, die in der Pflege arbeiten, dann glaube ich, dass die gesundheitliche Versorgung, so wie wir sie jetzt kennen, nicht mehr sichergestellt ist", so Gaidys.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover