• News
Ambulante Pflege

Digitale Anwendungen sind umstritten

Für Mitarbeitende in der ambulanten Pflege bietet die Digitalisierung Chancen, erleichtert deren Arbeit aber nur bedingt.
Für Mitarbeitende in der ambulanten Pflege bietet die Digitalisierung Chancen, erleichtert deren Arbeit aber nur bedingt.

Mitarbeitende im ambulanten Pflegedienst sehen den Nutzen der Digitalisierung für ihre Arbeit durchaus kritisch. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Hochschule Rhein-Waal in Zusammenarbeit mit der Deutschen Seniorenliga. Insgesamt 674 Beschäftigte wurden befragt, 548 Fragebögen letztlich ausgewertet.

43 % der Befragten gaben demnach an, die Digitalisierung erleichtere die administrative Arbeit nicht, vier von fünf erwarteten hingegen zumindest teilweise mehr Leistungskontrolle. "Die Mitarbeitenden hoffen allerdings auf körperliche Entlastung durch intelligente Robotik und auf Zeitgewinn", sagt Frank Schmitz, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Rhein-Waal. So hätten mehr als 73 % der Befragten der Aussage zugestimmt, dass digitale patientenbezogene Technologien die Qualität der Patientenbetreuung verbessern.

Die digitale Dokumentation wenden laut Umfrageergebnis inzwischen 71 % der Befragten an, von diesen wiederum 72 % täglich. Weitere Ergebnisse: Die digitale Dokumentation erleichtert administrative Tätigkeiten, verbessert die Kommunikation und vereinfacht die Leistungskontrolle.

Trotz einschränkender Aspekte wie gleichbleibender Arbeitsbelastung und möglicher Leistungskontrolle sei die Nutzeneinschätzung und Anwendungsbereitschaft für digitale Lösungen unter den Befragten sehr hoch. "Bis jetzt liegt der Fokus bei der Digitalisierung auf der Optimierung bestehender Abläufe, was aber aufgrund der Bedienungsfreundlichkeit bzw. Benutzbarkeit bei den Mitarbeitenden nur bedingt als Entlastung wahrgenommen wird", so Schmitz. Digitalisierung biete darüber hinaus auch zusätzliche Angebote bzw. Services ohne administrativen Aufwand. Dieser Nutzen werde jedoch noch nicht als solcher wahrgenommen.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover