• News
Primärqualifizierende Studiengänge

DBfK mahnt "erhebliche strukturelle Probleme" im Pflegestudium an

Nicht ausgelastete Studiengänge und signifikante Abbrecherquoten in der Pflege – für die Professionalisierung des Pflegeberufs "fatale" Signale.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Südwest steht aktuell in "intensiven" Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Landesministerien in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Grund: Etliche Hochschulen hätten von nicht ausgelasteten Studiengängen und signifikanten Abbrecherquoten in der Pflege berichtet – und das, obwohl Deutschland mehr akademisch ausgebildete Pflegefachpersonen direkt am Patientenbett benötige.

Signifikanten Abbrecherquoten

Die Vorsitzende des DBfK Südwest, Andrea Kiefer, sagte am Mittwoch:

"Es gibt (…) erhebliche strukturelle Probleme."

Keine Vergütung der Praxiseinsätze, unzureichende Refinanzierung der Praxisanleitung, fehlende Praxispartner, mangelnde Unterstützung der Hochschulen für den Auf- und Ausbau primärqualifizierender Pflegestudiengänge – das seien Hauptgründe für Pflegestudierende, das Studium abzubrechen oder gar nicht erst zu beginnen. Gleichzeitig bedeute diese Entwicklung auch für Hochschulen große Planungsunsicherheit.

"Fatale Signale" für die Professionalisierung des Pflegeberufs

Zusätzlich sei die Möglichkeit des Pflegestudiums noch zu wenig bekannt, argumentierte Kiefer.

Insgesamt seien das "fatale Signale" für die Professionalisierung des Berufs sowie die Fachpersonalgewinnung in der Pflege. Politisches Handeln – sowohl auf Länder- als auch Bundesebene – sei dringend erforderlich.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten