• News
Bessere Pflege für Deutschland

5 Forderungen der Bundespflegekammer

Die Bundespflegekammer hat Forderungen gestellt, mit denen v. a. die Rahmenbedingungen in der Pflege deutlich verbessert werden sollen.
Die Bundespflegekammer hat Forderungen gestellt, mit denen v. a. die Rahmenbedingungen in der Pflege deutlich verbessert werden sollen.

Die Corona-Krise hat die Missstände in der Pflege "schonungslos offengelegt". Um diese dauerhaft zu überwinden, hat die Bundespflegekammer am Dienstag 5 Kernforderungen gestellt, mit denen die Belange der Pflege selbstständig geregelt und v. a. die Rahmenbedingungen deutlich verbessert werden sollen. Die Forderungen bündeln das, was seit Ausbruch des neuartigen Coronavirus verstärkt in den Fokus öffentlicher Diskussionen gerückt ist.

  1. Gesundheit von Pflegefachpersonen schützen
    Der Staat müsse – dort, wo Versorgungsengpässe vorhanden sind – ausreichend Schutzausrüstung für Pflegefachpersonen bereitstellen, Testkapazitäten ausbauen und Pflegefachpersonen regelmäßig auf COVID-19 testen. Pflegefachpersonen seien mit Impfstoffen prioritär zu berücksichtigen.
  2. Personalausstattung verbessern
    In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen seien verbindliche Personalbemessungssysteme nötig. Außerdem müssten die Häuser als Angebote der Daseinsvorsorge betrachtet werden, nicht als Wirtschaftsunternehmen, die in den vergangenen Jahren „immer mehr auf Wirtschaftlichkeit und Effizienz getrimmt“ worden seien.
  3. Corona-Prämie für alle, Pflege dauerhaft besser bezahlen
    Die Corona-Prämie müsse bundeseinheitlich gleich sein und allen Pflegefachpersonen zugutekommen, egal, ob sie in der Altenpflege, in der Psychiatrie, in der Behindertenhilfe, in Rehakliniken oder im Krankenhaus tätig seien. In der Altenpflege sei ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag vonnöten. Gleichzeitig sollten die Gehälter für alle Pflegefachpersonen in einem überschaubaren Zeitraum stufenweise deutlich angehoben werden.
  4. Pflege an politischen Entscheidungen beteiligen
    Um eine starke pflegerische Selbstverwaltung zu schaffen, müssten in allen Ländern Pflegekammern eingerichtet und auf Bundesebene eine starke Bundespflegekammer gefördert werden. Denn eine gute pflegerische Versorgung gebe es nur, wenn die beruflich Pflegenden in allen Entscheidungen einbezogen und auf Augenhöhe behandelt würden. Aktuell sei Pflege in vielen Beratungsgremien und Krisenstäben der Politik nicht beteiligt.
  5. Pflege gerecht finanzieren
    Gute Arbeitsbedingungen und gute Pflege müssten in allen Sektoren gerecht finanziert werden. Mehr Personal und eine bessere Bezahlung koste Geld. Nach derzeitiger Finanzierungslogik der Pflegeversicherung müssen Mehrkosten Pflegebedürftige und deren Angehörige tragen. Das sei ungerecht. Deshalb sei eine Reform der Pflegefinanzierung notwendig. Die Eigenanteile dürften nicht weiter steigen.
 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover