• 28.09.2020
  • Forschung
Online-Befragung startet im Herbst

"Pflegende mit Suchtverhalten sind keine Ausnahme"

Warum Pflegende an der Befragung teilnehmen sollten – auch wenn sie keine Suchtmittel konsumieren, erläutert Studienleiter Jürgen Osterbrink.
Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Osterbrink ist seit 2007 Lehrstuhlinhaber und Professor für Pflegewissenschaft und -praxis an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg/Österreich. Osterbrink, Jahrgang 1961, schloss seine Ausbildung zum Krankenpfleger 1982 in Münster ab. Es folgte die Fachweiterbildung in der Intensivund Anästhesiepflege und eine Entwicklungshilfetätigkeit in Äthiopien. 1992 schloss Osterbrink sein Studium der Pflegewissenschaft (MScN) in Glasgow/Schottland ab. 1993 bis 2007 leitete er das Schulzentrum für Krankenpflegeberufe und pflegewissenschaftliche Institut am Klinikum Nürnberg. 1993 bis 1997 absolvierte er ein Studium in Gesundheits- und Pflegewissenschaften (Ph. D.) an der Katholischen Universität Löwen in Belgien.
Ausgabe 10/2020

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 10/2020

Seite 48

Vor 10 Jahren hat die Paracelsus Medizinische Privatuniversität in einer aufsehenerregenden Untersuchung Pflegende zu ihrem Suchtverhalten befragt. Nun wird die Erhebung wiederholt. Warum die Teilnahme wichtig ist – auch wenn man keine Suchtmittel konsumiert, erklärt Studienleiter Jürgen Osterbrink.

Herr Professor Osterbrink, vor 10 Jahren haben Sie rund 1.000 Pflegende zu ihrem Suchtverhalten befragt. Mit welchem Ergebnis?

Knapp 40 % der Teilnehmenden gaben an, mindestens einmal bemerkt zu…

Ausgabe online durchblättern
PDF

Autor



Weitere Artikel dieser Ausgabe

WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN