• News
Langzeitpflege

Gewalt in Heimen ein „Alltagsphänomen“

Studie der Hochschule Fulda zu Erfahrungen mit Aggressivität und Gewalt in der stationären Langzeitpflege.

Die meisten Beschäftigten in der stationären Langzeitpflege machen Erfahrungen mit Aggressivität und Gewalt in unterschiedlichen Konstellationen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Pflegewissenschaftlers Tobias Dorn und der Pflegewissenschaftlerin Beate Blättner der Hochschule Fulda.

Dorn und Blättner befragten 205 Mitarbeitende von zwölf stationären Pflegeeinrichtungen in Hessen und Nordrhein-Westfalen in einer standardisierten schriftlichen Erhebung. Die Studie mit dem Titel "Gewalt unter Bewohnenden nicht übersehen. Häufigkeit von Gewaltbeobachtungen, Gewaltwiderfahrnissen und Gewalthandlungen in der stationären Altenpflege aus Sicht der Beschäftigten" ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Pflegewissenschaft veröffentlicht.

Demnach haben 95,1 % in den vergangenen 12 Monaten mind. eine Form von psychischer, körperlicher oder sexualisierter Gewalt zwischen Bewohnenden erlebt. Psychische Gewalt habe sich etwa in Form von Anschreien, Beschimpfungen und Beleidigungen geäußert. Zur beobachteten körperlichen Gewalt hätten Handlungen wie Schlagen, Treten, Bespucken, Kneifen und Kratzen gezählt. Sexuelle Gewalt sei in sexuellen Äußerungen oder Handlungen erfolgt.

93,4 % der Befragten äußerten, selbst Gewalt durch Bewohnende oder Besuchende erfahren zu haben, etwa in Form von Herumkommandieren, ungerechtfertigten Beschuldigungen und Anschreien.

87,0 % der Befragten gaben an, Gewalt von Kolleginnen oder Kollegen gegenüber den Bewohnenden beobachtet zu haben. 72,0 % hätten selbst Gewalt gegenüber Bewohnenden angewendet. Solcherlei Gewalt habe sich am häufigsten durch Herumkommandieren und die Verwendung von gehässigen Spitznamen geäußert.

Unabhängig von der geringen Stichprobe schlussfolgern der Autor und die Autorin, dass gewalttätige und aggressive Handlungen ein "Alltagsphänomen" seien und "Gewaltwiderfahrnisse in allen Konstellationen" den dort Beschäftigten "sehr vertraut" seien. Dennoch werde das Problem "wenig thematisiert". Diese Diskrepanz dürfe nicht ignoriert werden. Trotz vieler Studien und Projekte zum Thema Gewalt bestehe weiter Forschungsbedarf, um präventive Strategien entwickeln zu können.

Interview zu "Mobbing und Bullying"

Was tun, wenn Heimbewohner sich drangsalieren, schikanieren und tyrannisieren? Dieser Frage widmet sich die US-amerikanische Sozialwissenschaftlerin Robin P. Bonifas. Mit der Professorin der Indiana State University sprachen wir über ein Phänomen, über das selten bis nicht gesprochen wird, aber dennoch häufig vorkommt: Das komplette Interview zu Mobbing und Bullying unter alten Menschen ist nachzulesen in Ausgabe 3/2019 von Die Schwester | Der Pfleger.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten