Neubau für 40 Millionen Euro

Johannesbad Gruppe baut neue Reha-Klinik in Dortmund

Dr. York Dhein

Die Johannesbad Gruppe wird in Dortmund-Hacheney eine neue Rehabilitationsklinik für 250 Menschen mit substanzbezogenen Störungen und Abhängigkeitserkrankungen bauen. Damit weitet die Gruppe eine bestehende Kooperation mit dem Berufsförderungswerk (BFW) in direkter Nachbarschaft aus. In der Klinik sollen bereits entgiftete Patienten mit einer Historie im Umgang mit legalen Drogen wie Alkohol, Nikotin oder nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden, heißt es in der Pressemitteilung der Johannesbad Gruppe.

Der Baubeginn für das Projekt ist für 2020 geplant, bezugsfertig soll die Klinik im Jahr 2022 sein. Das Bauvolumen liegt bei rund 40 Millionen Euro. Die Johannesbad Gruppe will damit rund 100 Arbeitsplätze in der Stadt schaffen. „In der Metropole verbessern wir die Therapiesituation. Wir sind näher an den Menschen und können so direkte Hilfestellung vor Ort leisten“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Johannesbad Gruppe, Dr. York Dhein. Geplant sei es, eng mit den Akutkrankenhäusern und Suchtberatungsstellen in der Region zusammenzuarbeiten. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten