• News
Aktuelle Daten der Techniker Krankenkasse

Altenpflege: Doppelt so hohes Risiko, berufsunfähig zu werden

Altenpflegefachpersonen werden doppelt so häufig erwerbs- oder berufsunfähig wie Beschäftigte anderer Berufsgruppen. Das hat eine aktuelle Auswertung von Daten der Techniker Krankenkasse (TK) ergeben. Demnach scheiden 3,6 Prozent aller deutschen Altenpflegenden aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Berufsleben. Der Durchschnitt aller Berufsgruppen liegt bei nur 1,7 Prozent.

Auch bei Krankschreibungen liegen Altenpflegende mit jährlich 25,3 Fehltagen weit über dem Durchschnitt von 15,1 Fehltagen, wie die Kasse in der vergangenen Woche mitteilte.

Der stellvertretende TK-Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast nannte die Zahlen alarmierend. Sie zeigten, dass viele Pflegekräfte gesundheitlich so stark belastet seien, dass sie ihren Beruf nicht mehr ausüben können.

Die Studie geht auf den aktuellen Gesundheitsreport der TK zurück. Für diesen wurden die Krankschreibungen und Arzneimittelverordnungen von fünf Millionen TK-Versicherten im erwerbsfähigen Alter analysiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten