• 28.04.2021
  • Management
Charité will Leuchtturm für die Pflege in Deutschland sein

"Wir müssen das Kompetenzprofil schärfen"

Carla Eysel hat in Regensburg und Tübingen Rechtswissenschaften sowie an der University of East London International Management studiert. Die 49-Jährige ist auf Arbeitsrecht und Arbeitspolitik spezialisiert. Nach ihrem Studium verantwortete sie u. a. die Personalabteilung der Sparte Industrie Services der TÜV Rheinland Holding AG in Köln. 2007 wechselte die Juristin zur ALBA Group und stieg dort auf zur geschäftsführenden Direktorin und zum CEO der ALBA Europe Holding plc. & Co KG. Von 2018 bis 2020 war sie zudem Vorsitzende des ALBA-Verwaltungsrats. Seit 1. November 2020 ist Carla Eysel Mitglied des Vorstands der Charité – Universitätsmedizin Berlin und verantwortet den Vorstandsbereich Personal und Pflege. 40 Die

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 5/2021

Seite 41

Seit einem halben Jahr bekleidet Carla Eysel die Position des Vorstands Personal und Pflege an der Charité. Ohne pflegerischen Hintergrund, aber mit viel Empathie hat sie einen unvorein­genommenen Blick auf die Herausforderungen in der Pflege. Wie sie diese bewältigen will, erklärt die Juristin im Interview.

Frau Eysel, warum können ausgerechnet Sie als fachfremde Person im Vorstand von Europas größtem Universitätsklinikum für die Pflege und das Pflegepersonal neue Impulse setzen und die…

Ausgabe online durchblättern
PDF

Autor

Weitere Artikel dieser Ausgabe

WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN