• 04.03.2019
  • Praxis
Aktive Sexualassistenz

Es geht um Nähe

Es geht um Nähe
Über Nina de Vries Seit vielen Jahren arbeitet die 58-Jährige als Sexualassistentin und bietet sinnliche Berührungen an (www.ninadevries.com). Zu ihren Klienten zählen überwiegend mehrfach behinderte Männer und Frauen, Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen und mit Demenz. Um dieser Arbeit gewachsen zu sein, absolvierte die gebürtige Niederländerin unter anderem eine Körperarbeitausbildung. In den letzten Jahren verlagerte sich der Fokus ihrer Arbeit immer mehr auf die Öffentlichkeitsarbeit. Sie lebt heute in Berlin und hält überwiegend Vorträge und Workshops sowohl im Behindertenals auch im Pflegebereich.
Ausgabe 3/2019

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 3/2019

Seite 12

Nina de Vries arbeitet seit über 18 Jahren als Sexualassistentin für geistig behinderte Menschen. Mit uns sprach sie darüber, was das Besondere an ihrer Arbeit ist – und das Besondere an ihr.

Frau de Vries, häufig hört man, dass Sexualassistenz eine Form der Therapie ist? Wie sehen Sie das?

Ein Bekannter, der selbst nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt, hat einmal zu mir gesagt: „Alles, was Behinderte machen, ist Therapie: Wenn sie schwimmen gehen, ist es Schwimmtherapie. Wenn sie Sex haben,…

Ausgabe online durchblättern