• 01.06.2008
  • Praxis
Opioidinduzierte Obstipation

Erkennen der Obstipation ist Voraussetzung für Behandlung

Ausgabe 6/2008

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 6/2008

Obwohl sich die Therapie der opioidinduzierten Obstipation in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt hat, bleibt sie für viele Menschen mit chronischen Schmerzen ein stark beeinträchtigendes Problem. Das Erkennen und Einschätzen der opioidinduzierten Obstipation durch Pflegende ist ein entscheidender Schritt, um diese Einschränkung wirksam anzugehen.

Die opioidinduzierte Obstipation gehört zu den häufigsten Nebenwirkungen bei der Schmerzbehandlung mit Opioiden (1–5). Ihre Häufigkeit wird…

Autor



WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN