Passwort vergessen
  • News

Mehr Geld für Pflegedienste in Berlin

Angestellten der ambulanten Pflegedienste in Berlin erhalten ab März mehr Lohn. Für 2018 betrage die Erhöhung 5,78 Prozent. Das teilte die AOK Nordost am Dienstag mit. „Pflegekräfte sind gefragter denn je. Umso wichtiger ist es, dass ihre engagierte Arbeit angemessen bezahlt wird“, sagte AOK Nordost-Vorstand Frank Michalak. Angesichts der immer höheren Lebenserwartung sei es zu einer gesellschaftlichen Aufgabe geworden, den Pflegeberuf nachhaltig attraktiv zu gestalten.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, die Pflegekassen und die Arbeitsgemeinschaft Ambulante Pflege einigten sich laut AOK auf eine Erhöhung der Vergütung für ambulante Pflegeleistungen um sechs Prozent. Den mehr als 600 ambulanten Berliner Pflegediensten werde die höhere Vergütung von den Pflegekassen und Sozialämtern nur gezahlt, wenn sie den Großteil davon ihren Pflegenden als Gehaltsplus weitergeben (5,78 Prozent), hieß es.

Berlin werde nun genau darauf achten, dass diese Erhöhungen tatsächlich bei den Beschäftigten ankommen, betonte Pflegesenatorin Dilek Kolat.

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen