• 25.11.2019
  • Management
Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP)

Den letzten Weg gestalten

Festlegen, wie das Personal in einer konkreten Notfallsituation handeln soll: Palliative-Care-Koordinator David Fitzpatrick und Einrichtungsleiterin Steffi Gebel im Gespräch mit einer Bewohnerin des „Haus am See“.

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 12/2019

Seite 52

Wie will ich sterben? Soll alles Menschenmögliche getan werden, um mich am Leben zu erhalten – oder lieber gar nichts? Sich als Heimbewohner rechtzeitig mit diesen und ähnlichen Fragen auseinanderzusetzen – darum geht es bei der „Gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase“ (GVP). Das Seniorenzentrum „Haus am See“ im saarländischen Neunkirchen/Nahe gehört zu den bislang wenigen Einrichtungen, die die neue Rahmenvereinbarung umsetzen.

Heute schon an morgen denken – auch wenn…

Ausgabe online durchblättern
PDF

Autor

Weitere Artikel dieser Ausgabe

WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN