• 25.11.2019
  • Management
Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP)

Den letzten Weg gestalten

Das Seniorenzentrum "Haus am See" gehört zu den bislang wenigen Einrichtungen, die eine neue Rahmenvereinbarung für die letzte Lebensphase ihrer Bewohner umsetzen.
Festlegen, wie das Personal in einer konkreten Notfallsituation handeln soll: Palliative-Care-Koordinator David Fitzpatrick und Einrichtungsleiterin Steffi Gebel im Gespräch mit einer Bewohnerin des „Haus am See“.
Ausgabe 12/2019

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 12/2019

Seite 52

Wie will ich sterben? Soll alles Menschenmögliche getan werden, um mich am Leben zu erhalten – oder lieber gar nichts? Sich als Heimbewohner rechtzeitig mit diesen und ähnlichen Fragen auseinanderzusetzen – darum geht es bei der „Gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase“ (GVP). Das Seniorenzentrum „Haus am See“ im saarländischen Neunkirchen/Nahe gehört zu den bislang wenigen Einrichtungen, die die neue Rahmenvereinbarung umsetzen.

Heute schon an morgen denken – auch wenn…

Ausgabe online durchblättern