• 01.06.2003
  • Praxis
Aktuelle Untersuchung von Füsgen et al. zeigt deutliche Vorteile für atmungsaktive Hilfsmittel

Inkontinenzversorgung darf nicht unter die Haut gehen

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 6/2003

Die Haut nimmt als größtes Organ des Menschen einen besonderen Stellenwert hinsichtlich seines Wohlbefindens ein. Ein Umstand, der auch bei der Versorgung von inkontinenten Patienten stärker berücksichtigt werden muss, denn rund 70 Prozent der Betroffenen leiden unter gelegentlichen Hautproblemen.Inkontinenzprodukte können Hautirritationen vorbeugen
Eine in Kürze publizierte Untersuchung unter der Leitung von Prof. Dr. Ingo Füsgen, Ärztlicher Direktor der Geriatrischen Kliniken der Kliniken…



Weitere Artikel dieser Ausgabe

WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN