• 01.02.2005
  • Praxis
Eine Analyse zur Kosteneffektivität einer mit Chlorhexidin getränkten Wundauflage

Katheterinfektionen reduzieren

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 2/2005

Eine mangelnde Händehygiene kann bei der Entstehung einer Katheterinfektion eine Rolle spielen. Eine weitere entscheidende Erregerquelle stellt die Hautflora an der Insertionsstelle dar. Eine neue, mit Antiseptikum getränkte Wundauflage kann zur Vorbeugung einer Infektion beitragen. Eine Studie konnte zeigen, dass die Wundauflage das Auftreten von venenkatheter-assoziierten Septikämien um 60 Prozent reduziert. Damit ist auch eine deutliche Kosteneinsparung pro Patient möglich. Infektionen…



Weitere Artikel dieser Ausgabe

WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN