• News
Finanzen

Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein kürzt Weihnachtsgeld

Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein kürzt Weihnachtsgeld

Die finanzielle Lage des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein ist angespannt und hat sich in den vergangenen Wochen verschlechtert. Um das Unternehmen zu sichern, kürzt die Geschäftsführung nun die im November fälligen tariflichen Jahressonderzahlungen (TVÖD-K, BAT-KF) sowie vertraglich vereinbarte Jahressonderzahlungen, – das Weihnachtsgeld – sodass nur 30 Prozent ausgezahlt werden.

Auszubildende erhalten Sonderzahlung

Grund ist "eine Reihe von liquiditätsrelevanten Sondereffekten wie die Auswirkungen der Pandemie, Grippewelle und Inflation", erklärt Melanie John, Geschäftsführerin des GK Mittelrhein auf BibliomedPflege-Anfrage. "Die einzige Ausnahme gibt es für Auszubildende – ihnen wird die Jahressonderzahlung fristgerecht und vollständig ausgezahlt."

Inflation, Corona-Krise, Energiekrise – all das hätte die seit Jahren wirtschaftlich angespannte Lage des Hauses verschärft, begründet John diesen Schritt. "Insbesondere durch die mit der Pandemie verbundene Leistungsminderung, die sowohl durch Belegungseinschränkungen als auch Krankheitswellen und Quarantänepflicht bedingt ist, blieben Erlöse aus." Wie viel Geld dem Klinikum fehlt, bleibt unklar. 

Der Prozentsatz sei in Abhängigkeit der aktuellen finanziellen Situation gewählt worden. Betroffen sind alle Mitarbeitenden, welche einen Anspruch auf eine Jahressonderzahlung aus dem Tarif oder ihrem individuellen Arbeitsvertrag haben – die Rhein-Zeitung spricht von 4.300 Mitarbeitern. 

Bochumer Bund fordert Auszahlung in voller Höhe

Die Pflegegewerkschaft Bochumer Bund verurteilt dieses Vorgehen "aufs Schärfste" und fordert, den Angestellten in der Pflege des GKM umgehend die vertraglich vereinbarte Sonderzahlung in voller Höhe auszuzahlen: "Pflegende dürfen keinesfalls die Leidtragenden von Misswirtschaft und Privatisierungsgedanken sein. Bevor hier der vermeintlich leichteste Weg gegangen wird, sollten alle Mittel geprüft und in Erwägung gezogen werden. An dieser Stelle sei auch auf die 8 Milliarden Euro an Finanzhilfen hingewiesen, die das BMG zur Stabilisierung von Krankenhäusern und Langzeitpflegeeinrichtungen zur Verfügung stellt."

"Die Arbeitgeberseite darf von tarifvertraglichen Regelungen egal aus welchen Gründen nicht einseitig abweichen – schon gar nicht zuungunsten der Beschäftigten."

Und auch der dbb beamtenbund und tarifunion hat sich in einer Mitteilung eingeschaltet: Die Geschäftsführung dürfe das Weihnachtsgeld nicht nur teilweise auszahlen; der dbb empfiehlt, die Ansprüche auf die volle Jahressonderzahlung schriftlich geltend zu machen. Der Anspruch auf die Jahressonderzahlung sei tarifvertraglich in § 20 TVöD-K und in § 19 BAT-KF gesichert. "Die Arbeitgeberseite darf von tarifvertraglichen Regelungen egal aus welchen Gründen nicht einseitig abweichen – schon gar nicht zuungunsten der Beschäftigten."

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Archiv

2023

  • Januar

2022

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2021

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2020

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2019

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2018

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2017

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2016

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2015

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2014

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2013

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2012

  • Dezember
  • November
  • Oktober
  • September
  • August
  • Juli
  • Juni
  • Mai
  • April
  • März
  • Februar
  • Januar

2011

  • Dezember

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten