• News

Appell für generelle Personaluntergrenzen

glma00266.jpg
In einem Offenen Brief hat die Aktion „Pflege in Not“ Personaluntergrenzen in der Kranken- und Altenpflege gefordert. Anlass des Schreibens ist ein am Freitag vom Bundestag abgelehnter Antrag der Linken für mehr Pflegende in Kliniken und deren Finanzierung durch die Kostenträger. Union und SPD räumten in der Debatte zwar ein, dass mehr Pflegepersonal benötigt werde. Sie wiesen zugleich aber darauf hin, dass mit dem Ende 2015 verabschiedeten Krankenhausstrukturgesetz und anderen Reformen bereits eine wesentliche Verbesserung erreicht worden sei. 
Die Aktion „Pflege in Not“ könne die Gründe für die Ablehnung nicht nachvollziehen, heißt es in dem Schreiben an die gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD und Grünen. „Die gegenseitige Blockade der Parteien können wir als Pflegekräfte, die am Patientenbett arbeiten, nicht gutheißen.“ Die Erfahrung habe gezeigt, dass sich nichts verändere, solange die Klinikbetreiber „an der langen Leine“ gelassen würden. Ähnliches gelte für die Zustände in der Altenpflege, wo die Situation ebenso prekär sei und ebenfalls ein Antrag über Mindestpersonalgrenzen abgelehnt worden sei. 
Bis zur Bundestagswahl im September plane die Aktion „Pflege in Not“ eine Kampagne mit dem Slogan „Ich bin der Pflegenotstand“. Das bestätigte der Sprecher der Organisation, Stefan Heyde, gegenüber BibliomedPflege. Damit wolle man ein deutliches Zeichen setzen. „Wir wollen so viele Pflegekräfte wie möglich mobilisieren und auf die Notstände hinweisen.“
Anfang April hatte sich die Bundesregierung darauf geeinigt, dass Krankenhäuser in bestimmten Pflegebereichen Personaluntergrenzen vorgeschrieben bekommen, die nicht unterschritten werden dürfen. (MIL)

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover