• 01.06.2004
  • Praxis

Neurostimulation bei therapierefraktärer Praxis

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 6/2004

Durch technische und pharmakologische Fortschritte ist es gelungen, die Mortalitätsrate von Patienten mit Koronarer Herzkrankheit stark zu senken. Es steigt aber die Zahl von Patienten, die - trotz aller Behandlungsmöglichkeiten - immer wieder Angina pectoris-Beschwerden angeben. Eine Therapiemöglichkeit bei dieser so genannten therapierefraktären Angina pectoris ist die Neurostimulation beziehungsweise Spinal Cord Stimulation (SCS). Dieses Verfahren trägt zu einer deutlichen Reduktion der…

*

Autor

Weitere Artikel dieser Ausgabe

WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN