• 01.10.2013
  • Praxis
Venenverweilkanülen

Routine mit Risiken

Ausgabe 10/2013

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 10/2013

Zur kurzzeitigen intravenösen Applikation nicht venentoxischer Substanzen kommen meist periphere Venenverweilkanülen zum Einsatz. Der Umgang ist für Pflegende in Krankenhäusern eine Routinetätigkeit, dennoch kommt es in der Praxis immer wieder zu vermeidbaren Komplikationen. Wie können Risiken minimiert werden?

Etwa zwei Drittel der im Krankenhaus aufgenommenen Patienten erhalten eine periphere Venenverweilkanüle (PVVK) (Hirschmann 2007). Die Gabe ärztlich verordneter Infusionen wird zwar im…

Autor



WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN