• 01.11.2005
  • Praxis
Ernährung bei Demenz

Selbst gekocht schmeckt besser

Die Schwester Der Pfleger

Ausgabe 11/2005

Das Auge isst bekanntlich mit. Das gilt nicht nur für die Anrichtung der Speisen, sondern auch für die Zubereitung. Der Anblick frischer Zutaten sowie die Gerüche, die beim Kochen entstehen, können den Appetit und das Essverhalten positiv beeinflussen. In der Pauly Stiftung in Krefeld wurde deshalb für Bewohner mit Demenz das Zubereiten und Essen von Speisen am Bett eingeführt. Hierdurch kann nicht nur der Appetit angeregt, sondern auch die Erinnerung an früher belebt werden.

Fallbeispiel Frau…

Autor



Weitere Artikel dieser Ausgabe

WEITERE FACHARTIKEL AUS DEN KATEGORIEN