• News

Weidner fordert klarere Regelungen für Personalbemessung

Frank_Weidner.jpg
Die Arbeitsbedingungen in der Pflege müssen deutlich und dauerhaft verbessert werden. Das betonte am Donnerstag unter anderem der Direktor des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung (DIP), Frank Weidner, in einer schriftlichen Stellungnahme. 
Anlass war eine öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses über einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Grünen erklärten darin, dass trotz des Personalmangels wirksame gesetzgeberische Initiativen fehlten, um die prekäre Lage in den Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern nachhaltig zu lösen. Dringend entwickelt, erprobt und eingeführt werden müssten bundesweit verbindliche Personalbemessungsregelungen für Krankenhäuser sowie die ambulante und stationäre Pflege. Die Zahlung tarifvertraglich vereinbarter Gehälter müsse erleichtert werden.
Weidner verdeutlichte, dass die Pflege im Krankenhaus seit mehr als 20 Jahren „einen erheblichen Aderlass“ verkraften müsse. In dieser Zeit habe es einen gigantischen Umverteilungsprozess zugunsten der Ärzte und zuungunsten des Pflegepersonals gegeben. Die Gesamtpersonalkosten für Ärzte an Krankenhäusern seien seit 2005 um 80 Prozent gestiegen, für das Pflegepersonal hingegen nur um rund 25 Prozent. 2013 seien erstmals die Gesamtpersonalkosten für Ärzte an Kliniken höher ausgefallen als die für das gesamte Pflegepersonal. Zudem weise die Bundesagentur für Arbeit schon seit Jahren in fast allen Teilen Deutschlands einen „leer gefegten“ Arbeitsmarkt aus. 
Ein Vertreter der Deutschen Krankenhausgesellschaft hielt dagegen. Seit 2007 steige die Zahl der Pflegestellen wieder an. Heute seien rund zehn Prozent mehr Pflegende an den Kliniken angestellt als vor zehn Jahren. (MIL)

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover