• News

Griechen müssen Medikamente bar bezahlen

In Griechenland zeigen sich die Auswirkungen der Schuldenkrise auch im Gesundheitswesen immer deutlicher. Medienberichten zufolge erhalten Patienten ihre Medikamente häufig nur noch gegen Bargeld, weil die Apotheken keine Rezepte mehr akzeptieren. Grund sind seit Monaten ausstehende Zahlungen der staatlichen Krankenkassen. Die Apotheken wiederum melden erste Engpässe, weil auch die Großhändler die Arzneimittel nur noch gegen Bargeld liefern, die sie ebenfalls nur gegen Vorkasse von den Pharmaunternehmen erhalten.

„Wir bekommen schon ein Bild dessen, was uns bevorsteht, wenn wir endgültig pleite gehen“, zitiert die Deutsche Presse-Agentur (dpa) einen Angestellten der Pharmabranche. In Athen seien mittlerweile Blutdruck senkende Mittel knapp geworden und müssten Rentner sich Geld leihen, um ihre Arzneimittel noch bezahlen zu können. Am Freitag wollten die Apotheker neu über die Geschäftspraktiken im Zusammenhang mit den Schulden der Krankenkassen beraten, bis dahin gelte der Bargeldzwang.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover