• News

CSU will strengeres Gesetz gegen Sterbehilfe

Teilen der CSU geht die am Sonntagabend getroffene Vereinbarung des Koalitionsausschusses zum Verbot der gewerbsmäßigen Förderung von Sterbehilfe nicht weit genug. Das schreibt die „Frankfurter Rundschau“ heute. Danach fürchten unter anderem die bayerische Justizministerin Beate Merk und der Vorsitzende der Unionsfraktion Johannes Singhammer, dass eine solche Gesetzgebung keine ausreichende rechtliche Handhabe gegen Organisationen liefert, denen keine kommerzielle Ausrichtung nachgewiesen werden kann. „Noch praktikabler wäre das Gesetz, wenn nicht nur die gewerbliche Suizidbeihilfe unter Strafe gestellt würde, sondern jede organisierte Suizidbeihilfe – denn dass ein Gewinn beabsichtigt ist, lässt sich in der Praxis leicht verschleiern“, sagte Merk der Zeitung. Allerdings sei die Übereinkunft vom Sonntag ein erster Schritt und ein deutliches Signal gegen das Betreiben solcher Organisationen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten