• News

Bremer Kliniken fordern Ende der Unterfinanzierung

Im Streit um die Finanzausstattung der Kliniken hat sich heute die Krankenhausgesellschaft Bremen (HBKG) zu Wort gemeldet. Es sei nicht zu verstehen, dass der Bundesinnenminister Tarifverträge mit Gehaltssteigerungen von 4,7 Prozent für die Ärzte und 3,2 Prozent für die übrigen Beschäftigten verhandele und unterschreibe, während der Bundesgesundheitsminister den Preisanstieg für die Behandlungsleistungen auf maximal 1,48 Prozent begrenze. „Wenn die Bundesregierung nicht erkennt, dass diese Unterfinanzierung die Krankenhäuser in Not und viele Beschäftigte um ihren Arbeitsplatz bringt, ist sie blind für die Realität“, sagte HBKG-Geschäftsführer Uwe Zimmer heute in Bremen.

In diesem Jahr kämen auf die Kliniken in Bremen allgemeine Kostensteigerungen durch wachsende Tariflasten und erhöhte Sachkosten von bis zu vier Prozent. Das entspreche allein für die vollstationären, somatischen Fälle eine Kostenerhöhung von etwa 25 Millionen Euro, während der Landesbasisfallwert lediglich um 1,2 Prozent entsprechend zehn Millionen Euro ansteige. Hinzu kämen die ungedeckten Kosten zur Finanzierung der verschärften Hygieneverordnung und die auch in der Psychiatrie nur minimale Budgeterhöhung von maximal 1,9 Prozent. „Man kann nicht für attraktive Arbeitsplätze in den Krankenhäusern werben, wenn man nicht einmal die Mittel zur Finanzierung der Tarifverträge erhält“, kritisierte Zimmer. Er appellierte an Bundestag und Bundesregierung, die abschließenden parlamentarischen Beratungen zum neuen Psych-Entgeltgesetz zu nutzen, um die Finanzierungslücke dauerhaft und vollständig zu schließen.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover