• News

DIHK will Gesundheitsfonds und Einheitsbeitrag abschaffen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Abschaffung von Gesundheitsfonds und Einheitsbeitrag in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gefordert. In einem dem „Handelsblatt“ vorliegenden Papier beklagt der Wirtschaftsverband, dass vor allem der einheitliche Beitragssatz den Wettbewerb im GKV-System zum Erlahmen gebracht habe. „Die gesetzlichen Krankenkassen sollten ihre Beitragssätze wieder individuell festsetzen können, damit Kostenunterschiede zwischen ihnen stärker sichtbar werden“, sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dierks der Zeitung. So könne der Wettbewerb stimuliert werden und könnten Versicherte und Betriebe von deutlichen Preissignalen profitieren.

Der momentane einheitliche Beitragssatz von 15,5 Prozent soll nach Vorstellungen des DIHK künftig die Obergrenze für die individuellen Kassenbeiträge bilden. Wer damit nicht auskommt, muss weiter einen Zusatzbeitrag erheben.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten