• News

Bündnis fordert strikten Nichtraucherschutz in NRW

Weil Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Vergleich zusammen mit Bremen das Schlusslicht in Sachen Nichtraucherschutz sei, haben Gesundheitsverbände und Ärzte im Land einen strikteren Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens gefordert. Angesichts der Beratungen im Gesundheitsausschuss über einen Gesetzentwurf der Landesregierung appellierten die Deutsche Krebshilfe, die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe, das Aktionsbündnis Nichtrauchen und die Deutsche Herzstiftung an die Abgeordneten, die vorgelegte Neufassung des Nichtraucherschutzgesetzes ohne Änderungen zu beschließen.

Gegenwärtig würde noch in über 80 Prozent der Kneipen und Bars im Land geraucht sowie bei Brauchtums- und Festveranstaltungen, selbst in Anwesenheit von Kindern, sagte der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe Gerd Nettekoven gestern auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf. Grund dafür seien die vielen Ausnahmen und Schlupflöcher, die das derzeit geltende Landesgesetz zulasse. „Wir konnten kürzlich in einer Studie zeigen, dass Rauchverbote in öffentlichen Gebäuden und in der Gastronomie zum Rückgang von Herzinfarkten und ihren Vorstufen führen“, sagte Prof. Helmut Gohlke, Vorstand der Deutschen Herzstiftung und Mitglied des Aktionsbündnisses Nichtrauchen. Diesen Trend belegten auch weltweite Untersuchungen. „wir möchten daher an die Verantwortlichen appellieren, konsequente Nichtraucherschutzgesetze wie in Bayern einzuführen.“ So könne die Gesundheit der Bevölkerung effektiv geschützt werden. Zudem zitierte Nettekoven eine aktuelle Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums, laut der es in Bayern auch nicht zu den befürchteten Umsatzeinbußen in der Gastronomie gekommen sei.

Experten führen ein Drittel aller Krebserkrankungen in Detuschland auf Tabakkonsum zurück. 110.000 Menschen stürben jedes Jahr an den Folgen des Rauchens. 3.300 Nichtraucher würden den Gefahren des Passivrauchens ausgesetzt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten