• News

Praxisgebühr entzweit CSU

Der Streit um die Zukunft der Praxisgebühr entzweit offenbar nicht mehr nur die schwarz-gelbe Koalition, sondern nun auch noch die CSU. Während Gesundheitsexperte Max Straubinger (CSU) am Wochenende in einem medialen Schlagabtausch mit FDP-Chef Rösler noch einmal die Argumente für den Erhalt der Gebühr aufgezählt hatte, sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) der „Frankfurter Rundschau“ von heute, es sei denkbar, die Gebühr abzuschaffen, „weil ihre Steuerungsfunktion nicht so stark“ gewesen sei. Dann sollte seiner Ansicht nach allerdings der gesamte Gesundheitsfonds reformiert werden, weil dieser hauptsächlich aus Bayern gespeist werde. Widerspruch gab es prompt vom Vize der Unionsfraktion im Bundestag Johannes Singhammer: „Die CSU in Berlin ist weiter der Meinung, dass die Praxisgebühr ihre Berechtigung hat.“ Sie habe sehr wohl eine Steuerungsfunktion im Gesundheitswesen, schon allein weil ohne sie die Hausarztverträge nicht denkbar seien, sagte er der „Rheinischen Post“ heute. Er mahnte mit einem vorsichtigen Umgang mit den Finanzen der gesetzlichen Krankenkassen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten