• News

Berliner Kliniken und Ersatzkassen fordern mehr Investitionen

Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) und der Landesverband der Ersatzkassen (vdek) haben die Landesregierung aufgefordert, sich zu ihrer gesetzlichen Verantwortung zu bekennen und in den geplanten Doppelhaushalt für die Jahre 2014/2015 die notwendigen finanziellen Mittel für die Krankenhausinvestitionen einzuplanen. Einem Gutachten der Senatsverwaltung der BKG zufolge sei von einem jährlichen Investitionsvolumen von rund 200 Millionen Euro auszugehen. Im laufenden Jahr übernehme Berlin aber letztlich nur 60 Millionen Euro, „also weniger als ein Drittel der tatsächlich notwendigen Finanzierung“, teilten BKG und vdek heute in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Damit bilde Berlin bundesweit das Schlusslicht der Investitionsförderung, wenngleich auch andere Länder ihre Kliniken einer strukturellen Unterfinanzierung aussetzten. Für Berlin liege die Investitionsmittelbereitstellungsquote nur bei rund 2,5 Prozent, ein Bruchteil von der in der deutschen Gesamtwirtschaft für Fortschritt, Wachstum und Beschäftigung notwendigen Investitionsquote von 17 Prozent. Von den Kliniken werde eine moderne und medizintechnisch hochqualitative Versorgung bei maximaler Sicherheit erwartet. Das aber setzte Investitionen in bauliche Ausstattung, Medizintechnik, Hygiene, Sicherheit und Qualität voraus. Stattdessen seien die Häuser infolge der jahrelangen Unterfinanzierung unter so starken wirtschaftlichen Druck geraten, dass sie mittlerweile geradezu verleitet würden, „ihre Wettbewerbsfähigkeit beziehungsweise die laufenden Kosten durch Fallzahlerhöhungen zu kompensieren oder im Bereich der Personalkosten zu Lasten der Patientenversorgung einsparen zu müssen“.

Konkret fordern BKG und vdek vom Land Berlin, dass die Haushaltsmittel für die Krankenhausinvestitionen sukzessive auf 200 Millionen Euro jährlich erhöht werden und die momentan noch zur Tilgung von Schulden für Altinvestitionen verwandten Mittel in Höhe von 34 Millionen Euro ab 2015 für aktuelle Investitionen zur Verfügung stehen.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover