• News

Entbürokratisierung der Pflege „höchste Priorität"

Eine Reform der Dokumentationspflichten in der Pflege fordert die Ombudsfrau zur Entbürokratisierung der Pflege (OBF), Elisabeth Beikirch. In ihrer Stellungnahme zum Bericht der Bundesregierung über Bürokratieabbau in der Pflege schreibt Beikirch, das Thema Pflegedokumentation sei von herausragender Bedeutung in der Entbürokratisierungsdebatte und werde durch den Regierungsbericht teilweise konkretisiert.

Weiter schreibt Beikirch: „Da dieses Thema für die Pflegenden eng mit zeitlichen und motivationalen Aspekten verknüpft ist und dies Auswirkungen auf die Versorgung hat, muss der Einordnung und Bewältigung dieser (stetig steigenden) Problematik, einschließlich des Kostenfaktors, höchste Priorität eingeräumt werden.“ Grundsätzlich begrüßt die Ombudsfrau den Bericht. Er korrespondiere zum Teil mit den Themen aus dem Projekt des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) der OBF. „Die vorliegenden Darstellungen von Zeiten, Kosten und Vereinfachungsvorschlägen bilden eine wertvolle Ergänzung und verstärken die hier gewonnenen Erkenntnisse.“

Auch der Nationale Normenkontrollrat (NKR), der bei allen Gesetzesvorhaben der Regierung die (bürokratischen) Folgekosten untersucht, begrüßte den Bericht. „Der Bericht zeigt, dass es insbesondere in der Dokumentation der Pflege offenbar Vereinfachungspotenzial gibt", erklärte der stellvertretender NKR-Vorsitzende Wolf-Michael Catenhusen. „Nun liegen die Zahlen vor, jetzt muss es darum gehen, konkrete Vereinfachungsvorschläge zu erarbeiten.“

In dem Bericht werden die Gesamtkosten der Pflegedokumentation in Deutschland auf jährlich 2,7 Milliarden Euro beziffert. Die Höhe der Kosten ergebe sich maßgeblich über die Fallzahl „Alleine das Ausfüllen der Leistungsnachweise, das mit jährlichen Kosten von rund 1,9 Milliarden Euro die kostenintensivste Vorgabe aus dem Bereich der Pflegedokumentation ist, wird jährlich rund 408 Millionen mal durchgeführt”, heißt es in dem Bericht.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover