• News

Mecklenburg-Vorpommern weitet Hygieneverordnung aus

Die seit Februar 2012 in Mecklenburg-Vorpommern geltende Hygieneverordnung für Krankenhäuser schließt nun auch Arztpraxen ein. Das teilte das Landessozialministerium heute mit. „Alle Praxen, in denen operative Eingriffe durchgeführt werden – also auch Zahnarztpraxen – müssen künftig bestimmte bauliche Vorschriften erfüllen und einen Hygieneplan aufstellen“, sagte Sozialministerin Manuela Schwesig (SPD).

Mit der geänderten Verordnung verbessere sich etwa der Informationsfluss zwischen den Krankenhäusern, Pflegeheimen und niedergelassenen Ärzten weiter. Falls sich ein Patient mit multiresistenten Keimen infiziere und nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus in ein Pflegeheim oder zur Behandlung beim Hausarzt komme, lägen dort die notwendigen Erkrankungsinformationen bereits vor.

Eine weitere Neuerung der Verordnung sei, dass Ärzte eine Fortbildung zum Krankenhaushygieniker absolvieren könnten. Dem steigenden Bedarf an Hygienespezialisten könne so beispielsweise nachgekommen werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten