• News

Klinik-Clowns wollen staatliche Anerkennung

Der Dachverband der Clowns in Medizin und Pflege fordert eine staatliche Anerkennung und damit verbunden eine finanzielle Förderung für seine Zunft. Wie Verbandsvorsitzende Elisabeth Makepeace gestern auf einer Demonstration der deutschen Klinikclowns in Berlin erklärte, brauchten die professionellen Darsteller in Medizin und Pflege mehr finanzielle Planungssicherheit. Sie forderte eine öffentliche Unterstützung wie es etwa in Holland, Frankreich und Schottland der Fall sei.

Bezahlt werden die Klinik-Clowns von den Vereinen, die sie einsetzen. Anfangs vor allem in Kinderkrankenhäusern tätig gewesen, sind die Clowndoktoren inzwischen auch in anderen Bereichen der Medizin und Pflege tätig, gänzlich unabhängig vom Alter ihres Publikums. „Bei den Akteuren handelt es sich durchweg um professionelle Darsteller mit einer Ausbildung in der darstellenden Kunst", sagte Verbandssprecherin Karin Platzer auf Anfrage von BibliomedManager. Das kommt anscheinend auch bei den Patienten an: Im vergangenen Jahr forderten drei Viertel der Befragten einer Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau" den Einsatz professioneller Klinikclowns in Krankenhäusern.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten