• News

Rheinland-Pfalz erprobt E-Medikationsplan für Patienten

In Mainz ist am Montag der Startschuss für das Modellprojekt „Vernetzte Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) mit dem elektronischen Medikationsplan in Rheinland-Pfalz" gefallen. Ziel: unerwünschte Nebenwirkungen, Doppelverordnungen oder Wechselwirkungen von Arzneien vermeiden. In den nächsten zehn Monaten wollen das die Universitätsmedizin Mainz, die Techniker Krankenkasse und die Landesapothekerkammer gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium erreichen. Dazu sollen rund 600 Patienten nach stationären Aufenthalten einen elektronischen Medikationsplan erhalten, der von Hausärzten und Apotheken überprüft und aktualisiert werden kann.

Weitere Einzelheiten und Näheres zu den Kosten des Projekts erfahren Sie in unserem ausführlichen Bericht auf Station24.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten