• News

Produkt-Übersicht zur Vermeidung von Nadelstichverletzungen

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat eine aktualisierte Sicherheitsprodukte-Übersicht zur Vermeidung von Nadelstichverletzungen veröffentlicht. Die Tabelle enthalte auch „Nadelfreie Zugangssysteme" und „Portkanülen" als eigenständige Segmente, wie der BVMed vergangene Woche mitteilte. „Wir beobachten ein zunehmendes Bewusstsein für Infektions- und Haftungsrisiken bei Angestellten und Arbeitgebern", sagte BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Die neue Übersicht zu medizinischen Sicherheits-Medizinprodukten erlaube es Betroffenen, „ein wettbewerbsneutrales Bild aller verfügbaren Lösungen zu gewinnen".

Zwar habe sich der Einsatz von Sicherheitsinstrumenten im stationären Sektor weitestgehend als Standard durchgesetzt. Allerdings gebe es vor allem im ambulanten Bereich und in der Langzeitpflege noch Nachholbedarf, heißt es in der BVMed-Mitteilung weiter. Hier seien Stich-und Schnittverletzungen bei Pflegekräften an der Tagesordnung.

>> Zur Tabelle

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten