• News

Vivantes wehrt sich gegen Stationsschließungen

Das Gesundheitsnetzwerk Vivantes hat die Gewerkschaft Verdi aufgefordert, die Verhandlungen für eine Notdienstvereinbarung wieder aufzunehmen. Zwar respektiere das Unternehmen das Streikrecht der Beschäftigten. Pauschale Schließungen ganzer Stationen jedoch seien unangemessen und könnten von Vivantes nicht akzeptiert werden, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung von Dienstag. Zudem sieht das Netzwerk die Notfallversorgung der Bevölkerung nachhaltig gefährdet: Die geplanten Stationsschließungen würden unter anderem die Aufnahmekapazität der Vivantes-Häuser für mehrere Tage erheblich verringern und Patienten müssten mit Rettungswagen in andere Kliniken verlegt werden.

Am vergangenen Wochenende waren die Verhandlungen über eine Notdienstvereinbarung zwischen Verdi und Vivantes ergebnislos geblieben.
 

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten